Kapitel 1: Ecstasy of Souls

Eckdaten:

  • Musik & Texten: Fred Austin
  • Arrangements: TNGX
  • grafische Gestaltung: TNGX
  • Produziert, gemixt und Mastering: TNGX
  • aufgenommen in Oldenburg
  • Veröffentlichung: 31. Oktober 2018
  • Spieldauer: 23 Minuten
  • Songs:
    • 1. Pale aurora and the rhythm of the stars
    • 2. Black soul mantra
    • 3. A taste of fire
    • 4. Waves (will wash away the emptiness)

Stimmen aus dem Studio

„Uns ist die kreative Freiheit enorm wichtig, sodass wir damit leben können eher nicht den Mainstream, sondern eher eine Kunstnische zu bedienen. Ganz nach unserem Motto: „Odd music for odd people“.

— TNGX & Fred Austin

Die Geschichte hinter der Musik:

Die ersten Versuche von ODDITY, Musik zu machen, gehen auf das Jahr 2017 zurück, als TNGX und Fred Austin die Zeit in einer Band namens „Autumn Winds“ verbrachten. Gleichzeitig entstanden jedoch die ersten Songfragmente, von denen einige sogar bis in die Jahre 2004-2008 zurückgehen . In dieser Zeit skizzierte Fred Austin, damals noch unter einem anderen Namen und vor dem Hintergrund seiner damaligen Band „Odeon“, bereits einzelne Passagen, die im Zusammenhang mit der Entstehung von THE BOOK OF ODDITY wieder auftauchten. Diese alten Fragmente wurden mit neuen Versatzstücken kombiniert und durch die elektronischen Arrangements von TNGX untermalt. Es war ein Versuch, neue musikalische Wege zu beschreiten, weit weg von klassischen Bandstrukturen oder anderen konventionellen Ansätzen.

Bei „Ecstasy Of Souls“ wurde der Musik Vorrang vor der Geschichte eingeräumt, aber am Ende macht die Einheit beider Elemente den besonderen Reiz aus. Die besondere Form des Gesangs war zu dieser Zeit, zumindest in diesem musikalischen Breitengraden, eine echte Neuheit und brachte völlig neue bzw. fremde Klangfarben in die Kompositionen. Dieser Faktor sowie die grundlegende experimentelle, musikalische Ausrichtung zwischen verschiedenen Genres haben bis heute viele Hörer irritiert und verleihen dem Gesamtkonzept ein einzigartiges Aussehen. Das Ergebnis ist eine ganz besondere Art von musikalischer Ekstase.

Fred Austin: 2007, Promo Foto aus „Traumruinen“ (Odeon)

Die Songs im Detail: