Kapitel 2: The Modernist

Eckdaten

  • Musik & Texte: Fred Austin
  • Arrangements: TNGX & Fred Austin
  • Grafische Gestaltung: TNGX
  • Produziert, gemixt & Mastering: TNGX
  • Aufgenomen in Oldenburg
  • Veröffentlicht am 03. April 2020
  • Spieldauer: 22 Minuten
  • Songs:
    1. Lithium Dreams
    2. Low Level Lights
    3. In A Room With Ghosts
    4. Silent Screams At Sunset Park

Stimmen aus dem Studio

„The Modernist sieht aus wie ein packender Science-Fiction-Film und entführt den Hörer in eine beeindruckende Zukunftsvision.“


Die Stimme aus der Dunkelheit

„Zusammen entsteht so eine vertrackte und gleichzeitig emotionale Welt, in die man sich als Hörer hineintrauen muss.“

— Jonathan Jancsary / Legacy (04/2020)


Die Geschichte hinter der Musik

Die Arbeit an „The Modernist“ begann unmittelbar nach der Veröffentlichung von „Ecstasy Of Souls“ im Oktober 2018. Auch wenn der Sound für das zweite Kapitel zunächst nicht sehr detailliert geplant war, waren einige Parameter bereits mehr oder weniger festgelegt. Die Geschichte sollte im zweiten Kapitel fortgesetzt werden und die grundlegende musikalische Richtung sollte beibehalten werden, wenn auch mit einigen Änderungen im Gesamtsound.

In klanglicher Hinsicht ist „The Modernist“ düsterer, moderner und aufgeräumter als das eher impulsive vorherige Kapitel. Dies ist auf der einen Seite auf den Inhalt des zweiten Kapitels zurückzuführen, der deutlich bedrückender ist. Auf der anderen Seite waren es aber auch klangliche Experimente und eine natürliche Weiterentwicklung sowohl auf kompositorischer Ebene als auch in Bezug auf die Produktion, die zu einer gewissen Kurskorrektur führten. Infolgedessen zeichnen sich alle vier Songs durch mehr Tiefe und Komplexität aus. Dies spiegelt sich insbesondere in den
vielfältigen Arrangements, aber gleichzeitig auch in der Art des Komponierens wieder.

Im Gegensatz zu „Ecstasy Of Souls“ dienten für „The Modernist“ keine alten Songfragmente oder Riffs mehr als Grundlage. Stattdessen entstanden alle vier Songs vollständig neu, meistens am Klavier. Die Gitarren sind im Vergleich zu den anderen Instrumenten dadurch eindeutig in den Hintergrund geraten, obwohl sie natürlich immer noch ein wichtiges Stilmittel darstellen. Die Musik im zweiten Kapitel hat eher etwas von einem Soundtrack, wobei jeder Song dennoch für sich stehen kann. Das zunehmend dichter werdende Geschichte, die diesmal bereits zu Beginn der Komposition berücksichtigt wurde, spiegelt sich jetzt noch deutlicher in der Musik wieder als noch im ersten Kapitel. Dies belegen insbesondere die vielen kleinen Arrangements und Soundeffekte, aber auch die Stimme des Erzählers, die hier zum ersten Mal in den beiden Liedern „Lithium Dreams“ und „Silent Screams At Sunset Park“ auftaucht.

Wie erwartet führte diese erhöhte Komplexität auch zu einer deutlich aufwendigeren Produktion. Wie bereits der Vorgänger, so wurde auch „The Modernist“ vollständig in Eigenregie aufgenommen, gemischt und gemastert. Nach anderthalb Jahren war es dann endlich soweit, so dass im April 2020 das zweite Kapitel veröffentlicht werden konnte. Die Veröffentlichung wurde von einem ausführlichen Interview begleitet, das im Musikmagazin „Legacy“ in der Ausgabe 04/2020 (Nr. 127) zusammen mit einer CD-Rezension veröffentlicht wurde. Wenn „Ecstasy Of Souls“ wie eine verrückte Reise war, dann ist „The Modernist“ eher eine beeindruckende Sightseeing-Tour durch eine erstaunliche, futuristische Welt. Der perfekte Soundtrack für das neue Jahrzehnt!

Die Songs im Detail